Neue Arbeits- und Lebensmodelle

Wie sieht deine Zukunft aus?

Geht’s der Wirtschaft gut geht’s uns allen gut – aber du bist trotzdem nicht ganz zufrieden mit deinem Leben? Zwischen Burnout, Arbeitslosigkeit, Alltagstrott und Stress bleibt keine Zeit mehr für Familie, Freunde, Kochen, Gemüseziehen und für dich selbst? Was du 40 Stunden in der Woche und über 40 Jahre lang machst, wird irgendwann ätzend – gewöhn dich dran. Oder ergreife jetzt die Chance und sei dein/e eigene/r Reiseleiter/in und tauche - auf der Suche nach neuen Perspektiven - gemeinsam mit anderen in ein zukunftsfähiges und wünschenswertes Arbeits- und Lebensmodell ein. Dabei  betrachten wird das gesamte Umfeld – denn Tunnelblick war gestern! Packe dabei deinen Rucksack mit vielen Erfahrungen und Erkenntnissen

Das erlebst du beim Workshop

  • Bewusstseinsbildung zum Thema Arbeit
    • Wie definierst du Arbeit für dich?
    • Panoramablick statt Tunnelblick!
  • Reflektion der eigenen Arbeitssituation
    • Bist du mit deiner Ist- Situation zufrieden? Oder träumst du noch von der Soll-Situation?
    • Wie soll deine zukünftige Arbeitssituation aussehen?
  • Diskussion über zukunftsfähige und wünschenswerte Lebens- und Arbeitsmodelle
    • Arbeitsmodelle, bei denen nicht die Wirtschaft sondern der Mensch im Mittelpunkt steht
    • Neues Werteverständnis im Bezug auf das Arbeitsfeld
    • Gesellschaftlicher Wandel: Vom egoistischen Gewinnstreben zum respektvollen Miteinander
    • Denken in verschiedenen Perspektiven à Alternativen entwickeln

Unsere gemeinsamen Ziele

  • Teilnehmer/innen auf selben Wissensstand bringen / ein Grundverständnis geben
  • Spannungsfelder sichtbar machen
  • Lust auf Vertiefung wecken
  • Diskussion anregen
  • Zur eigenen Reflektion und Lösung anregen
  • Unterstützung von EntscheidungsträgerInnen

Einführendes Impulsreferat:

Mag. Mag.a Sabine Gruber [PDF hier]

Moderatorin

Ursula Hirmann

Hosts

Mario Thauerböck

Domink Chalupar

Kurzbericht im Nachhinein

Diese Workshopgruppe reiste gemeinsam 20 Jahre in die Zukunft. Die Erfahrungen dieser Reise wurden von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen gesammelt. Danach wurde die Ist-Arbeitssituation mit der Soll-Arbeitssituation verglichen und es wurden Lösungswege diskutiert. Eine intensive Auseinandersetzung mit Werten und Bedürfnissen war die Folge. Das Endergebnis ist ein Prozess zur Erstellung einer Charta (Zukunftsladen) für eine zukunftsfähige gute Arbeit. Dieses Ergebnis ist ein wegweisendes Konzept für die Gestaltung von zukünftigen Arbeitsverhältnissen, die sich an unseren Bedürfnissen orientieren. Dabei wird Arbeit in Zusammenhang mit Konsumverhalten und Lebensbedingungen ganzheitlich betrachtet und gemeinsam nach neuen Wertemaßstäben weiterentwickelt.

Mehr Ergebnisse gibt es hier