Das Ziel

„Midanaunda Aussiseng“


Wohin mit der Welt und der Krise? Wie kommen wir da raus? Wie soll unsere Welt und unsere Gesellschaft aussehen?

Diese und weitere Fragen sollen am Zukunftsforum Windhaag 2013 nicht nur diskutiert und philosophisch behandelt werden. Nein, hier sollen neue Perspektiven entstehen, und zwar in 4 Themenworkshops (Demokratie NEU denken, Energie - Klima - Kostengerechtigkeit, Die Zukunft Deiner Arbeit? & "Gutes" Essen). Dort werden einerseits wieder die Windhaager Thesen 2013 formuliert. Andererseits soll aus jedem Workshop zumindest ein konkretes Projekt entstehen und von einer Kleingruppe motiviert getragen und in die Welt gesetzt werden. Eine solche Kleingruppe wird bestehen aus jungen Menschen, PolitikerInnen (regionaler bis nationaler Ebene) und WirtschaftsträgerInnen, die am Symposium auf Augenhöhe daran werkeln. Das Symposium liefert dabei die Initialzündung für die Projekte. Diese sollen nach dem Symposium erst richtig losstarten, fortgeführt und umgesetzt werden. Sie werden deshalb in Projektwerkstätten weiter begleitet.

Eine weitere Idee ist, die Ergebnisse (Projekte und Thesen 2013) in aktivistischer Form (Theater etc.) bei öffentlichen Veranstaltungen zu präsentieren.